Baggersteuerung

So funktioniert es

Mit den Neigungssensoren, die auf dem Baggerarm montiert sind, und mit den 2 GNSS-Messköpfen am Oberwagen verbunden sind, kann die 3D-Position der Baggerschaufel genau errechnet werden. Der Tablet-PC, welcher sich in der Kabine befindet, zeigt die 3D-Position des Baggers und des Löffels, sowie die Differenz zwischen Sollwert in Zentimeter grafisch an. Alle Komponenten sind über CAN miteinander verbunden.


Methoden für den Einsatz

1) Das digitale Geländemodell (DGM) wird mit ETiEVE nach den Plänen erstellt und anschließend mit der Baggersteuerung geladen, wodurch der Bagger damit arbeiten kann. Wenn eine Baustelle in weiterer Folge mit ETiEVE abgerechnet werden sollte, wird dieses DGM später auch noch für die Abrechnung verwendet.

2) Bei kleinen Baustellen oder ohne DGM kann man einfach den DXF-Plan mit der Baggersteuerung laden und erhält dadurch eine Art Navi für den Bagger. Die Position des Löffels wird dem Baggerfahrer innerhalb der Baustelle ständig angezeigt. Ein automatischer Soll-/Ist-Wert Vergleich ist jedoch nicht vorhanden. Das praktische an dieser Methode ist jedoch, dass man das System nicht mehr im Büro anpassen muss, bevor man zu arbeiten beginnt.

3) Wenn man z.B. einen Schacht an einer festgelegten Position in der richtigen Tiefe ausheben möchte, kann sich der Baggerfahrer auch nur an den Koordinaten der Position orientieren.

Montage CAT 323 D


Montage Liebherr R 920 compact


Montage Hitachi ZX225USLC-5 und ZX210LCN-6